2008

19.01.2008

Nach 2 monatiger Ruhephase ging es dann endlich los. Der Motor musste raus und versandfertig gemacht werden. Haube und Front ab, ÖL und Wasser raus, Wellen und Kabel ab.

 

 

 

Nicht runterfallen ;)

 

 

05.02.2008

Block und Kopf gut verpackt. Das Ziel der Reise ist die Zylinderschleiferei Altmann.

Jetzt heißt es erstmal warten!

 

 

18.02.2008

Es war genug Zeit den Mottorraum ein wenig vorzubereiten. Als erstes wurde mit der Heißluftpistole der Wachs entfernt, die Spritzwand poliert, um die Dome neu lackiert und vieles schon wieder neu mit Wachs versiegelt.

 

 

 

 

 

 

05.06.2008

Nachdem ich endlich den Motor geholt hatte, wurde der Wagen nochmal rausrangiert, gründlich gewaschen und dann unter eine Schutzhaube gesteckt.

 

 

06.07.2008

Hätte ich nur vorher den Block Sandstrahlen lassen. Somit musste ich jetzt selbst ran. Nach vielen Stunden und einigen Drahtbürsten-Aufsätzen war es geschafft.

 

 

02.08.2008

Grundierung, Lack, Klarlack.

 

 

 

Block wurde auf 3l gehohnt, die Kurbelwelle poliert, Mahle Übermaß Kolben und H-Schaft Pleuel verwendet, Glyco Lagerschalen und ARP Pleuelbolzen.

Jetzt ging es mit den Bestellungen los. Als erstes musste ich den Lader sehen. GT3076R...es war Liebe auf den ersten Blick ;)

 

 

13.08.2008

VW und Teilehändler besuchen war ab jetzt fast Tagesordung. Dann mal rein damit.

Der ZK wurde auch komplett bearbeitet und überholt inklusive neuer Ventile.

 

 

Unterer Kettenantrieb, Zylnderkopf drauf, abgedichtet und die Schrick Hydros rein. Weil die Kolben schon die Verdichtung reduzieren, konnte ich mit normaler ZKD arbeiten.

 

 

Oberer Steuerantrieb drauf und Kettengehäusedeckel agbedichtet. Ich entschied mich dann aber doch für den Duplex-Antrieb kombiniert mit Simplex Spannschiene und Spanner, also alles nochmal runter neue Räder und Kette besorgt, gewechselt und nochmal abgedichtet.

 

 

Unten der neue Simplex Spanner, oben der Duplex. Lediglich das Gewinde im Kettendeckel musste weiter durchgeschnitten werden. Schnell noch einen Adapter von 1/4" auf 1/2" gebaut und den Spanner mit 30NM festzuziehen.

 

 

01.09.2008

Kurze Ansaugbrücke und Rothe Krümmer schonmal provisorisch befestigt. Langsam nimmt der Motor Gestalt an.

 

 

06.09.2008

Neues Wasserrohr, Thermostatgehäuse und Thermostat. Neue Verteilkerkappe und Finger und den Turbo mal provisorisch montiert.

 

 

 

12.09.2008

Das Ölfiltergehäuse musste noch passend gemacht werden, damit der Adapter für den Zusatz-Ölkühler passt. Der orginal Ölkühler wurde gegen eine Adapterplatte getauscht.

 

 

Der Öl-Zulauf-Adapter für den Lader war angetroffen. Die konischen Gewinde für Druckschalterr und Ölfiltergehäuse beunruhigen mich irgendwie, deswegen habe ich zusätzlich ein wenig Dichtmasse genommen. Ölkühler-Adapter montiert und die überflüssigen Wasserabgänge zugemacht.

 

 

 

Öl-Restriktor, Ringstutzen und Hohlschraube für Wasserversorgung und Ölrücklauf-Flansch.

 

 

16.09.2008

 

6x Zündkerzen NGK PFR6Q

 

 

19.09.2008

Die Seidl RS Front ist gekommen. Halte eigentlich nicht viel von den GFK-Teilen, aber die originale total zu verschneiden sieht nichts aus und viel Auswahl an anderen vernünftigen Fronten gibt es einfach nicht.

 

 

21.09.2008

 

Die Schaltbox fliegt schonmal raus. Mal bei eba*, schauen ob sich eine passende für das DRW Getriebe findet.

 

 

22.09.2008

Das Wastegate stammt aus einem Audi 200 20V Motorcode 3B. Genau das richtige für den Anfang, weil die Feder für 0.8 Bar Ladedruck sorgt.

Wastegate und Vorderachsteile werden zum Sandstrahler gebracht.

 

 

24.09.2008

 

Die frisch gestrahlten Achsteile kommen direkt zum pulvern.

 

 

01.10.2008

 

Das Lenkgetriebe wurde gereinigt, neu gefettet und mit frischen Manschetten und Spurstangenköpfen verwöhnt.

 

 

02.10.2008

Wastegate sieht wieder top aus. Das Ventil wurde glasperlengestrahlt. Das neue Membran hat unglaubliche 63€ gekostet. Ich wollte es nicht glauben, mein Kinn liegt immer noch bei Audi auf der Ladentheke. Nach dem Strahlen waren die Dichtflächen zu rauh und wurden mit Ventilschleifpaste aufeinander eingeschliffen.

 

 

Das Ventil leicht in den Sitz eingeschliffen, Stehbolzen wieder montiert, Membran vorsichtig rein, Ventil rein, festziehen, den lackierten Deckel drauf und fertig.

 

 

03.10.2008

Heute ging es unters Auto, um die Schaltbox einzupassen. Die Box stammt aus einem 1,8er Seat Leon 6-Gang. Die Halterung wurde vom Tunnel getrennt und nach oben gebogen.

 

 

 

Zack! Für was man den Flexschutz braucht, sieht man hier.

 

 

07.10.2008

Leicht eingeschränkt konnte es weitergehen. Die Achsteile waren fertig gepulvert und die Motorlager aus Polyurethan sind eingetroffen. Zum Vergleich mal Alt gegen Neu. Passen 1A -> Danke an ClausvonEssen.

 

 

15.10.2008

 

Die Halterungen wurden im Tunnel mit einem kleinen Blech festgeschweisst, 2 Löcher durchgebohrt, grundiert und lackiert.

 

 

Da man mit keinerlei Werkzeug mehr von oben an eine Schraube oder Mutter kommen konnte und ich das endlich abschließen wollte, nahm ich 2 Inbus-Schrauben und erfand VW Verkzeug Nr. 0815. Die vorderen Muttern an der Schaltbox sind nur provisorisch festgezogen worden. Erstmal schauen, ob die Seilzuglänge optimal an das Getriebe im Corrado passt.

 

 

Fertig !

 

 

19.10.2008

Heute ging es zum Nordhessen das Getriebe holen. Ein Klasse Typ! Die Kiste Apfelwein hat er hoffentlich gut vertragen. ;)

Wie der Getriebegott ein DRW VR6 Getriebe in die Welt setzt, kann man an folgenden Bildern sehen. Bilder und Text von Nordhesse!

 

 

 

Das neue 6-Zylinder-Frontgehäuse. Einsam steht die Antriebswelle mit dem R.-Gang drin.

 

 

Die Triebwelle 2 mit der Schiebemuffe für den R.-Gang. Neue Lager sind gut zu erkennen.

 

 

Die Triebwelle 2 komplett. Von oben nach unten: 5.Gang, Schiebemuffe 5./5.Gg, 6.Gang, R.-Gang, Schiebemuffe r.-Gg, Achsantrieb. Deutlich sind neue Lager und Synchronringe zu sehen.

 

 

Antriebswelle und Triebwelle 2 nehmen schon mal probehalber Platz im neuen Gehäuse.

 

 

Antriebswelle und Triebwelle 2 nehmen schon mal probehalber Platz im neuen Gehäuse.

 

 

Die nackte Triebwelle 1.

 

 

Neue Synchronringe der dreifach Synchronisierung für den 1.Gang.

 

 

Die komplette Triebwelle 1. Von oben nach unten: 3.Gang, Schiebemuffe 3./4.Gg, 4.Gang, 1.Gang, Schiebemuffe 1./2.Gg., 2.Gang, Achsantrieb.

 

 

Bis auf das Differential hat alles Platz genommen.

 

 

Es fehlt nur noch das Differential.

 

 

Ein komplettes DRW in einem VR6-Frontgehäuse!

 

 

 

23.10.2008

Für die Abgastemperaturanzeige wurd abgasseitig ein Gewinde in den Krümmer geschnitten, die Oberfläche glatt geschliffen und die Muffe mit ein wenig Kupferpaste und guten 25 NM festgezogen.

 

 

Heute gehts nochmal an die Achse. Powerflex Buchsen in den Dreieckslenker pressen und das zweite Motorlager an der Quertraverse installieren. Die 4 Gummiknöpfe für die Quertraverse gingen echt übel rein, das ging nur zu zweit.

 

 

 

Die Buchsen lassen sich sauber mit dem Schraubstock einpressen.

 

 

Achse rein, Dreickslenker montiert und alle Schrauben mit ordentlich LocTite festgezogen.

 

 

 

24.10.2008

 

Dichtung drauf und Krümmer festziehen.

 

 

Kupferpaste auf Dichtfläche zum Lader und Wastegate-Dichtring, Lader und Ventil montieren.

 

 

 

30.10.2008

Ein Loch in die Ölwanne gebohrt, ein 16mm Rohr mit einem 90° Stück verschweisst, noch ein kurzes Stück Rohr dran und fertig der Öl-Rücklauf.

 

 

Rücklauf von aussen in die Wanne geschweisst. Hässlich, aber dicht. Noch von innen verschweisst, dann die Wanne grundiert und lackiert.

 

 

 

02.11.2008

Jetzt gehts an die Motorhalter. Getriebe anflanschen und das Aggregat mal reinhängen. Der hintere Halter bleibt original. Der vordere wird abgeändert und an der Seite wird das Lager vom Golf 4 verwendet und an den Holm geschweisst.

 

 

05.11.2008

Vorne passen nur links die 2 Schrauben direkt ans Getriebe und Block. Auf der rechten Seite fehlt die Befestigung. 2 Blechstücke geschnitten und an den Halter geschweisst.

 

 

Der fertige Halter wurde ordentlich drahtgebürstet, grundiert, lackiert und befestigt.

 

 

 

14.11.2008

Heute kam Höllenschrauber Rammi zur Unterstützung. Es ging ans ABS-Aggregat. Eine Leitung für die hintere Bremse ist zu nah an der Getriebekonsole und muss verlegt werden. Dazu wurde einfach die Halterung abgeändert, indem die Führung weiter nach oben geschweisst wurde.

 

 

Rammi am Werk :) Die Bremsleitung wurde ein wenig umgebogen und fertig. Jetzt muss die Halterung nur noch lackiert werden.

 

 

 

Voller Tatendrang gings an die getriebeseitige Lagerung. Aus den Holm wurde ein Stück rausgeflext. Um die Stabilität wieder herzustellen wurde dann das doppelte Blech wieder zusammengeschweisst.

 

 

Dann wurden noch die Schweissnähte ordentlich verschliffen und eine Schablone für den Sockel des Lagers gebastelt.

 

 

27.11.2008

Es ging weiter. Der Holm wurde blank gemacht und dann 2 Sockel angefertigt. Vorne wurde ein 8er und hinten ein 12er Stahl verwendet. Das hintere Stück musste noch an die Krümmung des Holms angepasst werden, damit eine optimale Ebene für das Lager geschaffen war.

 

 

Schweissmaschine Rammi war eingetroffen. 2 VA Schrauben wurden geköpft und dann inkl. Sockel angefast und miteinander verschweist.

 

 

Noch ein wenig den Motor ausrichten, anpunkten und los gehts.

 

 

 

Bruzzel....

 

 

 

Saubere Arbeit Rammi :) Danke nochmal !

 

 

 

Die ungeschützen Stellen im Holm wurden gereinigt, dann mit Hammerit gestrichen und noch mit einer Hohlraum Sonde ordentlich versiegelt.

 

 

Die Sockel wurden schonmal grundiert und zwischen Sockel und Holm ordentlich Hohlraumsiegel verteilt. Den linken Holm werde ich nach der Aktion nochmal komplett lackieren müssen.

 

 

28.11.2008

Nach einigen kleineren Verletzungen hab ich den Vogel mal voll abgeschossen und mich selbst in Brand gesteckt. Die Bilder dürfen hier auf keinen Fall fehlen. Damit bin ich erstmal außer Gefecht. Auf keinen Fall nachmachen!! ;)

 

 

05.12.2008

Sinterscheibe, Druckplatte und EMS sind eingetroffen.

 

 

 

11.12.2008

Es geht weiter in der Backstube. Immer mal ein Auge auf den Heizstrahler werfen ;)

Die Getriebekonsole wurde ein wenig abgeändert, um mehr Platz zur Bremsleitung zu schaffen. Wollen ja nicht, daß der TÜV heult. Ein Stück von dem tollen Aluguß rausgeflext und wieder verschweisst.

 

 

Da das Lager beim Corrado nun höher liegt wie original beim Golf 4 hab ich mir ein paar Hülsen drehen lassen und 10.9er Schrauben besorgt. Passt !

 

 

21.12.2008

Auf der Fahrferseite wurde die Hupe entfernt und wird wohl einen anderen Platz einnehmen. Der Ölkühler wurde provisorisch befestigt, um ein paar Halterungen anzupassen. Die habe ich dann aus 3mm Stahl gebaut, dann grundiert und lackiert.

 

 

 

Ein paar Löcher gebohrt, ordenltich lackiert und versiegelt und den Kühler mir 6er VA Schrauben festgezogen. Passt und ist bombenfest.

 

 

24.12.2008

Frohe Weihnachten !!

 

 

 

Pünktlich ist der Ladeluftkühler eingetroffen. Hatte zur Sicherheit zwei Größen bestellt, aber der große scheint zu passen. Netzmaß 550x300x76 - Gesamtmaß 780x300x76.

Ein eh überflüssiger Teil wurde aus der Quertraverse geschnitten

 

Aus dem Stossfänger musste dann auch ein ordentliches Stück rausgeflext werden und an der Front musste ein wenig Platz für die Anschlüsse geschaffen werden. Herrlich, was ein Krach ! ;)

 

 

Aus 3mm Stahl wurden für unten ein paar Winkel gebastelt und an der Quertraverse befestigt.

 

 

 

Die oberen wurden direkt an den Stossfänger installiert.

Unter dem doppeltem Blech am Stossfänger ist wie zu erwarten Rost. Irgendwie werde ich das Teil wieder verstärken und dann geht alles zum Strahlen und Pulvern.

 

>>> Weiter zu 2009 >>>

<<< Zurück zur Homepage <<<